Browsing Tag

liam

Babykolumne

Wann kommt denn nun das zweite Kind?

Ich bin mir sicher, dass jede Mama oder jedes Paar schon einmal diese Frage gestellt bekommen hat: Wann kommt denn nun das zweite Kind? Komischerweise wurde ich kurz nach Liam’s 1. Geburtstag ständig von allen Seiten mit dieser Frage gelöchert. Auch auf Snapchat scheint seltsamerweise das Interesse an einem zweiten Baby im Hause Moderiamia relativ groß zu sein. Die Neugier kann ich allerdings sehr gut verstehen, deswegen stört mich die Frage überhaupt nicht.

Continue Reading

Babykolumne

Ein Brief: Happy Birthday, Liam

Mein Junge,

während ich diesen Text schreibe, schläfst du neben mir. Du hattest einen aufregenden Tag, hast neue Freundschaften auf dem Spielplatz geschlossen, hast getobt und gelacht, gesungen und auch getanzt. Ein Tag voller Emotionen. Ein Tag, der für dich mehr war als nur ein ganz normaler Sonntag. Denn mit jedem Tag entdeckst du die Welt mit deinen Augen, die so liebevoll und so unschuldig sind. Mein Liam, bewahre dir das Leuchten in deinen wunderschönen Augen. Bewahre dir deine Tiefsinnigkeit und bewahre dir dein Selbstvertrauen. Denn dann wirst du alles in deinem Leben erreichen! Bleib wie du bist und die Menschen werden dich schätzen. Sei ein freundlicher Junge und später ein höflicher Mann, aber lasse dir nicht alles gefallen. Habe Manieren, aber lerne auch, dich durchzusetzen. Stehe zu deiner Meinung und sei mutig, sie zu äußern. Sei ehrlich und loyal. Lerne von den Älteren und Klügeren. Höre ihnen zu und respektiere ihren Rat. Sei du selbst und versuche dich immer zu öffnen. Stelle dich deinen Ängsten und du wirst merken, dass du sie besiegst. Sei immer ein guter Freund, ein echter Zuhörer, ein realistischer Träumer und ein starker Kämpfer. Merke dir dabei immer eins: Egal, wo du bist, was du machst, wen du liebst und wen du nicht magst – ich werde immer zu dir stehen!

Continue Reading

Outfits

Hochzeitskolumne: Unser erster Hochzeitstag

Letzte Woche Samstag, am 05.12.2015 feierten wir zwischen Umzugskartons und Werkzeugkisten unseren ersten Hochzeitstag. Was zunächst so nicht geplant war, erscheint heute wie ein besonderes Zeichen zu sein. Denn der Umzug – direkt an dem Tag, an dem wir uns vor einem Jahr das Jawort gaben – symbolisiert irgendwie auch diese extreme Wandlung, die wir als Eheleute und Eltern an uns selbst beobachtet haben. Was für ein ereignisreiches Jahr!

Continue Reading

Babykolumne

Babykolumne: Krippe und Tagesmutter

Dass ich Liam relativ früh bei der Kindertagespflegeo oder bei einer Tagesmutter  anmelden müsste, war mir seit Beginn der Schwangerschaft bewusst. Dennoch habe ich mich nicht gerne mit diesem Gedanken beschäftigt, weil ich – wenn es um mein Kind geht – einfach zu emotional bin. Mir schießen gleich die Tränen in die Augen, wenn ich daran denke, dass er noch so klein und so unbeholfen bei fremden Menschen untergebracht wird.
Continue Reading

Babykolumne

Babykolumne: Perfekte Mutter

Perfekte Mutter hin oder her: Heute erzäle ich von unserem chaotischen Alltag. Denn das Wort „perfekt“ habe ich schon längst aus meinem Mama-Vokabular gestrichen. Perfekt ist für viele Muttis und werdende Mamas vielleicht Heidi Klum oder das Bild, was ihre PR-Berater von ihr in den Medien verbreiten: Eine top-gestylte, hart arbeitende Supermom von vier Kids, mit Waschbrettbauch und Jung-Lover. Heidi schafft alles. Verdammt sieht sie gut aus! Sowieso: Es sieht bei ihr alles so easy aus. Und neben der ganzen Kindererziehung hat sie auch noch scheinbar unendlich viel Zeit. Zeit für Fitness, Luxus-Trips und extravagante Halloween-Partys. Und gerade hier steige ich schon einmal aus und sage: „Tschüss Heidi, da komme ich als Normalo leider nicht mit!“ Zeit ist nämlich ein gutes Stichwort: Denn seitdem ich Mama geworden bin, ist meine Zeit begrenzt. Ja, sogar sehr begrenzt. So ganz ohne Nannys schafft Frau nämlich an einem ganz normalen Tag gerade mal das Nötigste.

Continue Reading

Personal

Monatsrückblick: Oktober in Bildern & Texten

Getragen:
Fellwesten, Fellwesten, Fellwesten. Am liebsten das schöne Exemplar in Grau von Otto.
Gehört:
Armenische Kinderlieder. Liam wird zweisprachig erzogen und deswegen versuche ich so viel es geht, mit ihm auf armenisch zu sprechen. Lieder eigenen sich dafür hervorragend und Sonnenschein Liam klatscht immer so süß dabei <3
Geklickt:
Mit voller Spannung den Urlaubsartikel mit Baby von der lieben Frauke. Aber auch die Home Inspos auf Fashionhippieloves sind immer ein Klick wert.
Gekauft:
Ein paar Dekokrams für die neue Wohnung. Ja, richtig gelesen: Wir haben eeeendlich eine neue Bleibe gefunden! Ich werde euch natürlich auf Instagram und auf dem Blog mit neuesten Wohnungs-Updates auf dem Laufenden halten.
Gegessen:
Unter anderem lecker gebruncht mit der stylishen Mama wowmuppiewow.
Geguckt:
Mein Mann und ich haben tatsächlich die GESAMTE erst Staffel von House of Cards und Game of Thrones geschaut. Ich bin süchtigt! 🙂
Gelesen:
Kein Buch, keine Zeitung, nichts. Dazu hat die Zeit gefehlt. Dafür aber etliche Wohnungsanzeigen. Zählen die auch? 🙂
Gedacht:
Umzug organiseren, Wohnung finden, Wohnung kündigen, Nachmieter finden, Nachmieter an Vermieter vermitteln …
Gefreut:
Yeaah wir ziehen nach 7 Jahren endlich um! Ich glaub’s nicht!
Geärgert:
Über Instagram. Denn plötzlich entscheidet die App selbt, wessen Inhalte man sieht und wessen Posts einfach untergehen. Eine Frechheit, dass man extra eine Benachrichtigung einstellen muss, um die neuesten Posts seiner Lieblingsaccounts zu sehen! Erinnert mich an die fiese Masche von Facebook. Die liebe Nina von Fashiioncarpet hat dazu einen ganz tollen Blogartikel  mit dem passenden Titel „Instagram du nervst mich nur noch“ geschrieben. Lesenswert!
Gewünscht:
Manchmal hab ich mir gewünscht, dass der Tag mehr als 24 Stunden hat.

Mehr Alltagsbilder und hin und wieder auch Snapchat-Videos gibt es auf meinem Instagram-Account @moderiamia. Ich freue mich auf euch!

PhotoGrid_1446808105083

PhotoGrid_1446808163657

PhotoGrid_1446808480444

PhotoGrid_1446809254428

Babykolumne

Babykolumne: Unsere Rituale

Wenn es etwas gibt, was ich in den letzten Monaten als Mama gelernt habe, ist, dass kein Tag wie der andere ist! Man sieht alles, was wir als Erwachsene für selbstverständlich erachten, mit den Augen des Babys. Für mich gibt es einfach nichts Schönere auf der Welt, als diesen zuckersüßen temperamentvollen Mann beim Großwerden zu begleiten.
Da ich ein organisierter Mensch bin, stellte ich relativ früh nach der Geburt von Liam fest, dass wir unseren gemeinsamen Tagesablauf als Familie noch intensiver erleben und genießen können, wenn wir kleine Rituale einführen. Denn dadurch wird der Alltag für das Baby viel spannender. Ich bin ja auch der festen Überzeugung, dass gewisse Strukturen dem Baby Selbstsicherheit geben. Kehren die Aktivitäten immer wieder zu den etwa gleichen Tageszeiten ein, gewinnt das Kleine an Vertrauen. Es weiß, dass es sich auf seine Eltern verlassen kann. Liam zum Beispiel wurde durch unsere kleinen Rituale noch entspannter und wirkte zudem noch viel zufriedener. Er fühlt sich verstanden und auch ich lebe nicht einfach so in den Tag hinein und kann einige Dinge viel besser planen.

Welche Rituale wir im Alltag so haben, erzähle ich euch heute:

Frühstück
Bevor mein Mann zu Arbeit geht, wird morgens erstmal gemeinsam gefrühstückt. Klar, Liam kann natürlich noch nicht vom Tisch essen, deswegen wird er direkt nach dem Aufwachen als allererstes versorgt. Danach sitzt er in seiner Sit&Relax bei uns am Esstisch und beschäftigt sich mit seinen Spielzeugen. Er liebt das Beisammensein. Wir albern rum und wenn mal gequengelt wird, dann nehmen wir ihn eben auf unseren Schoß.

Vormittagsspaß
Nach dem Frühstück ziehe ich ihn immer an und spiele mit ihm auf der Spieldecke. Momentan robben wir eher gemeinsam durch die Wohnung 🙂 Meistens wird er danach immer ein bisschen müde. Deswegen mache ich mich in der Zeit fertig, schminke mich und mach mir meine Haare, während er neben mir auf der Sit&Relax chillt 🙂 Denn so wie ich im letzten Outfitpost schon geschrieben habe, fühle mich einfach besser, wenn ich mich zurecht mache und style 🙂

Spaziergang und Babytreff
Danach sind wir beide startklar für den Tag. Ich mache schnell den Kinderwagen bereit und ab geht es raus an die frische Luft. Meistens gehen wir in den Park, zum Markt, kaufen frisches Gemüse ein, schlendern gemütlich durch die Stadt, sehr oft landen wir auch bei DM und ich gebe da wieder ein Vermögen aus :-). An vielen Vormittagen treffen wir uns mit anderen Mamas und Babys. Liam liebt andere Babys. Es ist immer so süß, wie die zusammen spielen. Ab November melde ich uns dann auch zu einigen Kursen an. Da freue ich mich schon sehr darauf.

Breizeit
Sind wir Zuhause angekommen, geht’s ab in die Küche. Ich bereite seinen Brei zu und wir hören nebenbei ganz viel Musik. Ich liebe diese Zeit.

Mittagsschlaf und Blogarbeit
Nach dem Essen kuscheln wir ganz viel und spielen noch ein bisschen und dann ist es Zeit für den Mittags- bzw. Nachmittagsschlaf. Seitdem er „gelernt“ hat, sich mittags auszuruhen, ist er wirklich viel entspannter. Welche Einschlaftipps ich habe, könnt ihr gerne noch mal hier auf dem Blog nachlesen. Damit er weiß, dass es Schlafenszeit ist, ziehe ich ihm seinen Schlafanzug an und dann geht’s ab in den Schlafsack. Meistens schläft er dann nach ein paar Minuten ein. In der Zeit lege ich mich manchmal auch hin oder schreibe für den Blog und bearbeite alle E-Mails und Anfragen oder mache eben das, was so im Haushalt anfällt.

Freunde treffen und spazieren
Nach dem Mittagsschlaf geht es wieder raus. Meistens, wenn mein Mann früh von der Arbeit nach Hause kommt, gehen wir alle drei zusammen raus. Oder wir gehen zu meine Schwester, die wir sowieso fast täglich sehen, Liam liebt seine Patentante. An anderen Tagen verabrede ich mich auch mit meinen Freundinnen und wir gehen entweder lecker Kaffee trinken oder spazieren durch die Stadt. Liam natürlich immer mit dabei:-).

Abendbrei
Abends angekommen gibt’s dann den Abendbrei für Liam. Danach essen wir Abendbrot. Dann ist Papa-Time. Liam liebt es mit meinem Mann Quatsch zu machen und mein Mann genießt die Zeit total.

Badezeit
Danach ist Badezeit. Ich weiß, dass jetzt viele meckern werden: „Man soll das Baby nicht jeden Tag baden!“ Aber ich mache das nun mal so und es tut dem Kleinen sehr gut. So gut sogar, dass die Ärztin – nachdem sie seine Bewegungen beobachtet hatte – gefragt hat, ob er zum Babyschwimmen geht. Meistens kommt nur ein bisschen Meersalz von der Apotheke in das Badewasser. Und nur an 2-3 Tagen in der Woche verwende ich Badezusätze, einfach um seine Haut zu schonen. Wir machen die schöne Rotlichtlampe an. Das entspannt nicht nur Liam, sondern auch mich total. Und dann plantscht er in seiner Wanne. Er liebt es einfach, im Wasser zu sein. Und wenn er dann frisch gebadet ins Bettchen gelegt wird, schläft er auch gleich ein. Zwar wacht er immer noch so 2-3 Mal in der Nacht auf, aber das ist ja noch im Rahmen 🙂

Welche Rituale habt ihr denn so mit euren Babys oder könnt ihr mir noch Tipps geben?

Personal

Monatsrückblick: September in Bildern & Texten

Ab sofort gibt es auf Moderiamia meine monatlichen Highlights in Bildern und Texten. Ich hoffe, dass es euch interessiert und denke, dass ihr mich damit besser kennenlernen könnt. Für mehr Alltagsbilder folgt mir doch gerne auf Instagram, ich freue mich auf euch!

Getragen:
Am allermeisten meine aktuellen Lieblingsmäntel in Mint und Rosa. Ich liebe sie einfach! Ansonsten bekomme ich wieder langsam Lust auf Kleider und Röcke. Besonders im Herbst packt mich meistens die Lust auf mädchenhafte Mode.
Gehört:
Tracy Chapman. Ganz oft sogar und meistens in der Küche, wenn ich Liams Brei zubereite. Super entspannend und absolut herbsttauglich. Ich liebe ihre Stimme und ihre Texte.
Geklickt:
Ich liebe Blogs und immer, wenn ich Zeit habe, schaue ich gerne bei der lieben Anna vorbei. Ihr neues Projekt finde ich herausragend. Sie spricht einfach den Frauentyp an, mit dem ich mich identifiziere. YouTube-mäßig liebe ich die Videos von Saskia und von Teni Panosian. Teni ist auch Armenierin und einfach eine wunderschöne, kluge Frau. Und Saskias ist super humorvoll und produziert tollen Content für stylishe Mamas.

PhotoGrid_1444220537714
Gekauft:
Zu viel! Definitiv viel zu viel. Eine komplette Herbstausstattung für Liam. Ist ja nicht so als hätte er nichts zum anziehen 🙂 Aber diese süßen Herbstpullis für kleine Babyjungs sind einfach zu niedlich!
Gegessen:
Alles mögliche: Ein paar mal Fast Food, weil ich einfach zu selten zum Kochen gekommen bin und beinahe täglich eine Avocado.
Geguckt:
Ich schaue so gut wie kein Fernsehen mehr, weil ich einfach keine Zeit habe. Mein Mann und ich haben uns jetzt aber reichlich mit Serien eingedeckt und fangen endlich mit House of Cards an, juhu. Habt ihr weitere Serientipps?

PhotoGrid_1444220969237
Gelesen:
Habe endlich angefangen „Mutter des Monats“ von Gill Hornby zu lesen. Mal schauen, wie weit ich komme.
Gedacht:
Die Zeit vergeht so schnell. Liam ist schon 6 Moante alt! Ahhh! Und: Ich bin dankbar für alles, was ich habe.
Gefreut:
Dass wir endlich mehrere Wochen am Stück bei meinen Eltern verbringen durften, ohne Hektik im Job und ohne stressigen Prüfungen im Nacken.
Geärgert:
Über böse Hacker, die es auf meinen Blog abgesehen haben. Es kostet viel Geld und Zeit, das alles wieder in Ordnung zu bringen. Nervlich hat mich das richtig fertig gemacht.
Gewünscht:
Gesundheit für meine Liebsten und dass ich weiterhin Zeit für meine Familie, Freunde und meinen Blog habe.