Personal

Interview mit meinem Mann: Eure Fragen zur Ehe aus der Sicht eines Mannes

Da es hier auf dem Blog vermehrt um das Thema Liebe und Leben in vielen Facetten gehen wird, werde ich demnächst immer mal wieder andere Stimmen zu Wort kommen lassen und sie für euch interviewen. Denn ich finde, dass man dadurch einfach ein viel breiteres Spektrum eines Themas abdecken kann, wenn man viele verschiedene Sichtweisen zusammenfügt, als wenn ihr nur meine Meinung lesen würdet.

Den Anfang macht mein Mann. Auf Instagram @ariantonyan hatte ich euch gebeten, ihm eure Fragen zum Thema Ehe zu stellen. Ich persönlich finde es super spannend, das Ganze mal durch die Augen (m)eines Mannes zu sehen. Seine Antworten sind wie gewohnt sehr direkt und authentisch.

Also viel Spaß beim Lesen und ich bin gespannt auf euer Feedback. Auch gerne in den Kommentaren oder eben über Instagram.

Was ist das Schönste für dich an der Ehe?

Für mich ist das Bekenntnis zum Partner durch das Ja-Wort das Schönste an der Ehe. Auch, wenn ich es mir als Mann vorher nicht hätte vorstellen können, ist es ein ähnliches Gefühl, wie wenn man die eigenen Kinder im Arm hält. Man hat dadurch diese tiefe, innige Verbundenheit. Man ist ein Team. Und egal wo ich mich auf der Welt befinde, weiß ich, dass wir eine Einheit sind und ich eine Familie habe, die auf einen wartet.

Wer von euch beiden ist romantischer?

Am Anfang war ich definitiv romantischer und eigentlich bin ich es bis heute noch. Sie ist ja eine kleine Eisprinzessin, die romantische Situationen einfach oft nicht wahrnimmt. Mittlerweile zählen unsere gemeinsamen Reisen zu den romantischen Dingen in unserer Ehe, aber darum kümmere ich mich auch, da ich darin einfach viel mehr Erfahrung habe.:)

Wie gehst du mit Eifersucht um?

Eifersucht ist für mich kein Thema. Ich denke, dass Eifersucht viel mit persönlicher Unsicherheit zu tun hat. Ich habe damit kein Problem.

Ist das Handy des Partners bei euch tabu?

Juckt mich nicht, da ich mich weder für Fashion-, noch für Mutti- oder Make-up-Tipps interessiere. Und Fußball-Apps hat sie auch nicht auf dem Handy installiert! 😊

Welche Eigenschaften schätzt du am meisten an Ari?

Ich finde, meine Frau ist eine tolle Mutter und Ehefrau! Außerdem schätze ich ihren Familiensinn. Und wie ich vorhin schon erwähnt habe, ist das Leben mit ihr einfach entspannt und es fühlt sich  alles natürlich an.

Wünscht du dir noch ein Kind oder ist die Babyplanung deinerseits abgeschlossen?

Für mich sind unsere Kinder unser größtes Glück. Dennoch möchte ich jedem so gut es geht gerecht werden und finde unsere Jungs sind perfekt. Ich hatte auch nur einen Bruder und fand es immer sehr schön so. Also ja, die Babyplanung ist meinerseits abgeschlossen.

Woher wusstest du, dass du die Frau deines Lebens gefunden hast?

Ari lässt mich einfach sein, wie ich bin – ohne unnötige Regeln oder Verbote oder sonst was. Sie ist (meistens) sehr verständnisvoll und ist genauso bekloppt wie ich. Auch, wenn sie in einigen Bereichen des Lebens vernünftiger ist als ich. Dafür kann ich besser mit Geld umgehen. 😊Wir können immer miteinander lachen und halten, wenn es drauf ankommt, immer zusammen.

Was ist deiner Meinung nach essenziell für eine intakte Ehe?

Ehrlichkeit! Man muss sich zwar nicht alles bis ins kleinste Detail erzählen, aber die wichtigsten Dinge schon. Dennoch gibt es schon oft Unterschiede in der Denkweise von Frauen und Männern – meiner Erfahrung nach. Da kommt man einfach häufig nicht auf einen Nenner, weil wir Männer nun mal anders ticken als ihr Frauen. Und solange das Fakt ist, brauchen wir auch nicht immer über alles zu reden und können trotzdem eine intakte Ehe führen.  

Hast du einen Tipp, wie man einen Streit löst, ohne dass es zur Eskalation kommt?

Es darf ruhig auch mal etwas lauter und hitziger werden, finde ich. Wir zum Beispiel sind beide temperamentvoll. Ich erwarte aber von meiner Frau in Streitsituationen, dass sie dennoch in der Lage ist, Dinge objektiv genug zu beurteilen, auch wenn wir mal gerade nicht einer Meinung sind.

Ein Lebensmotto von mir ist: Einfach mal Fünfe gerade sein lassen: Damit der Streit nicht eskaliert, sollte man daher vielleicht nicht immer alles bis zum bitteren Ende ausdiskutieren. Und wenn meine Frau dann bockig ist, dann lass ich sie ausbocken, bis sie sich wieder gefangen hat. Klappt mittlerweile ganz gut. Wichtig ist nur, dass man in der Lage ist, über den Dingen zu stehen und sich eigene Fehler einzugestehen, um dann eine komplette Eskalation zu verhindern. Das fällt uns auch nicht immer leicht. Aber es lohnt sich, über den eigenen Schatten zu springen.

Hättest du beim ersten Date gedacht, dass ihr mal heiraten werdet?

Ganz ehrlich: nein! Ich war auf Grund des Pfeffersprays, das bei unserem ersten Date versehentlich aus ihrer Tasche fiel, etwas irritiert. Und Ari hat im Nachhinein ja auch eingestanden, dass sie eigentlich gar keine Lust auf das Treffen hatte, was man ihr auch unwesentlich angemerkt hat. Sie wollte ja, dass ich was organisiere, was ich gerne gemacht habe. Aber an sich war das schon ne kleine Herausforderung, an einem Sonntagabend um 20:45 einen Tisch im Restaurant zu bekommen und das in Kiel. Nach unserem ersten Treffen war ich aber sehr hartnäckig und habe mir gedacht: „Das können wir besser. Das kann ja nicht alles gewesen sein.“

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply