Blogger Tipps

5 Dinge über das Bloggen, die dir sonst niemand erzählt. Teil II

5 Dinge über Blogger Blogger Tipps Kooperationen anschreiben

Nachdem ihr den 1. Teil dieses Artikels aus der Reihe meiner Blogger Tipps schon so gerne gelesen habt, folgt heute die Fortsetzung der 5 Wahrheiten über das Bloggen, die dir sonst niemand erzählt! 🙂 Viel Spaß beim Lesen!

1. Bloggen killt die Liebe

Wenn man meinen Mann fragen würde, dann würde er definitiv bestätigen, dass das Bloggen ein echter Liebeskiller sein kann. Statt romantischer Abende zu zweit mit einem Glas Wein und leckerer Pasta, sitze ich abends oft in Leggings und Shirt vor dem Laptop, um Mails zu beantworten, Social Media zu checken und Artikel zu schreiben. Nicht wirklich sexy!

Ein Spaziergang im Park wird oft mit einem spontanen Outfitshooting verknüpft. Wäre doch zu schade, dass der Look nicht für Instagram festgehalten wird. Und der Mann fungiert fleißig als Fotograf. Aber Achtung: Ehekrise im Anmarsch! Als Blogger hat man ein konkretes Bild im Kopf und wenn das Foto nicht so wird wie gewünscht, dann entstehen schnell mal Auseinandersetzungen.

Wir haben mittlerweile eine gute Balance gefunden, um Berufliches vom Privaten weitestgehend zu trennen. Auch, wenn wir als Team generell gut fungieren, ist es für die Ehe immer noch wichtig, mal nicht über die Arbeit zu reden und einfach etwas Schönes gemeinsam zu unternehmen.

5 Dinge über das Bloggen Blogger Tipps

2. Bloggen erweckt den Gründergeist

Wisst ihr, was ich am allerliebsten am Bloggen liebe? Es ist der Gründergeist, etwas Eigenes aus dem Nichts zu schaffen und voll und ganz hinter diesem Projekt zu stehen. Jeder Blogger ist sein eigener Boss. Sein eigener Mentor und sein schärfster Kritiker. Denn es sind die Ideen und Erfindungen, die unsere Welt verändern, bereichern und vorantreiben. Der scheinbar einfache, „sichere“ Weg ist selten der, der glücklich macht.

3. Bloggen setzt unter Druck

Hier eine Deadline, dort ein Termin – wer in der Schule und in der Uni unter chronischer Aufschieberitis litt, der wird es im echten Bloggaralltag sehr schwer haben. Denn oft steht man unter ständigem Druck, gute Arbeit abzuliefern. Allein in dieser Woche habe ich vier Abgabetermine bei meinen Kunden. Agenturen und Unternehmen merken schnell, auf welche Blogger sie sich verlassen können und auf welche sie lieber im Rahmen der nächsten Kooperation verzichten sollten. Es ist wirklich nicht immer leicht, das alles unter einen Hut zu bekommen, vor allem wenn man wie ich arbeitende Mama ist. Aber jeder, der einen Blog neben der Uni oder der Arbeit betreibt, wird das Zeitproblem kennen. Übrigens, wenn ihr nach Tipps sucht, wie ihr nicht mehr alles auf Morgen verschiebt, dann schaut doch bei Valerie vorbei.

4. Bloggen bildet dich

Als Blogger muss man sich ständig fortbilden. Ob Blogger-Fachartikel zum Thema SEO und Online-Marketing, Webinare im Bereich Affiliate-Partnerschaften oder E-Mail-Crash-Kurse für das Schärfen der eigenen Social Media skills – wenn man einen Blog professionell betreiben will, kommt man um all das nicht wirklich drum herum. Man bildet sich ständig fort, um am Zahn der Zeit zu bleiben und mit seinem eigenen Blog neue Impulse zu setzen. Außerdem ist es nicht von Nachteil, wenn man ein bisschen über das allgemeine Weltgeschehen informiert ist. Denn das, was politisch oder sozial in unserer Gesellschaft passiert, prägt auch ganz sicher uns, unsere Wahrnehmungen und unsere Texte.

5. Bloggen ist selbstreflexiv

Es gibt selten einen Beruf, bei dem man sich so intensiv mit sich selbst, seinen Gefühlen und seinen Prinzipien auseinandersetzt, wie den des Bloggers. Bloggen ist ein wichtiger Aspekt der Selbstreflexion. Indem man Blogartikel schreibt, sich informiert oder sich mit seinen Kollegen vergleicht, spiegelt man sich selbst immer wider. Schließlich ist jeder Blogger eine öffentliche Stimme.

Ich hoffe, ihr hattet auch beim zweiten Teil Spaß beim Lesen!

You Might Also Like

23 Comments

  • Reply
    Laura
    27.06.2017 at 9:04

    DANKE!! für diesen Post 🙂 Bin gerade über Pinterest und eigentlich einen anderen Blogpost hier gelandet, kann aber die Punkte alle jetzt schon zu 100 Prozent unterschreiben – obwohl ich erst seit drei Monaten blogge. Aktuell ist mein Freund noch ganz happy als „Instagram-Husband“, schreibt gelegentlich sogar selbst was für den Blog (es geht um Reisen, da klappt das ganz gut :-)) und man merkt, dass es ihm am Herzen liegt. Aber man merkt auch, dass er gern abends mal mit Pizza und Wein auf der Couch chillen würde und das Gesicht verzieht, wenn ich sage „Ich muss noch…“ (so viel zum Thema 3. Druck spielt für mich eine große Rolle. Ich liebe das Bloggen aber ich fordere mich auch immer wieder heraus, regelmäßig abliefern zu wollen).

    Aber genauso kann ich auch die positiven Punkte unterschreiben. Ich merke, wie ich immer mehr Lust habe, „Neues zu schaffen“ und mein eigner Chef zu sein. Und ich lerne jeden Tag dazu, insbesondere über HTML. wovon ich vorher Null Ahnung hatte.

    Alles in allem überwiegen für mich die positiven Aspekte definitiv! Aber schön, dass du auch die Kehrseiten so klar benennst 🙂

    Liebe Grüße
    Laura

  • Reply
    Natascha
    6.06.2017 at 17:14

    Wo du Recht hast, da hast du Recht! Besonders bei Punkt 1 wird dir jemand voll und ganz zustimmen – nämlich mein Freund! Hab’s ihm auch sogleich weitergeleitet, dann sieht er, dass dies nicht nur bei ihm so ist, sondern bei allen Blogger-Partnern 😉 😛

  • Reply
    Sara
    6.06.2017 at 12:44

    Ein echt guter Artikel und endlich mal einer, der ganz andere Facetten zeigt wie andere Posts zu diesem Thema! Sehr gelungen, finde ich cool und kann alles genau so unterschreiben. 🙂

    Liebe Grüße
    Sara | missesviolet

  • Reply
    So bekommst du als Blogger Kooperationen mit Unternehmen
    2.06.2017 at 10:22

    […] nach passenden PR-Agenturen, die Kunden aus eurem Themenbereich vertreten. Trefft eine Vorauswahl mit euren Favoriten und setzt euch mit diesen in Kontakt. […]

  • Reply
    6 bekannte Modeblogger verraten ihre Geheimnisse für einen Top-Blog!
    17.05.2017 at 20:01

    […] um sich auszuprobieren, seinen Platz zu finden und an seinem Blog zu arbeiten. Denn ja Bloggen ist Arbeit. Bloggen bedeutet mal danebenliegen, mal nicht eingeladen werden. Aber auch neue Menschen […]

  • Reply
    Wochenrückblick: Gola und Allied Gewinner, Griesgrämer und mein Musik-Tipp
    15.05.2017 at 23:46

    […] der zweite Teil in meiner Reihe 5 Dinge über das Bloggen kam zum Glück bei euch gut an. Man weiß ja nicht, wie solche Fortsetzungen angenommen werden, […]

  • Reply
    Carmen
    15.05.2017 at 8:44

    Oh ich gebe dir bei diesen Punkten absolut recht Liebes! Manchmal nimmt das Bloggen wirklich ein bisschen Überhand, aber ich probiere immer, den Ausgleich zu finden. Doch der selbstreflektierende Aspekt finde ich wirklich sehr positiv, ich habe sehr viel über mich gelernt, seit ich meinen Blog habe. 🙂
    Wirklich ein schöner und ehrlicher Post!
    Liebst, Carmen – http://www.carmitive.com

  • Reply
    WIEBKEMBG
    14.05.2017 at 16:04

    Hey meine liebe Ari!

    So ein toller Post und ich muss dir in allen Punkten Recht geben 🙂 Besonders beim Punkt „Bloggen killt die Liebe“ musste ich echt schmunzeln, du hast eine wunderbare Art zu Schreiben!

    Ich wünsche dir noch ein tolles Wochenende 🙂

    XXX,

    Wiebke von WIEBKEMBG

    Instagram||Facebook

  • Reply
    Mihaela
    13.05.2017 at 18:31

    Liebe Ari, da hast du wirklich recht! Das Bloggen kann ein Liebeskiller sein! Ich arbeite/blogge auch meistens abends… Mein Mann ist nicht wirklich begeistert davon!

  • Reply
    Missevaloves
    13.05.2017 at 14:35

    Ein fabelhafter und ehrlicher Beitrag, liebe Ari.
    Liebsten Gruß!
    Eva

  • Reply
    Lajana
    13.05.2017 at 11:30

    Lie Ari,
    mir gefällt dein Beitrag richtig gut, weil ich bei allen 5 Punkten nur zustimmen kann. Viele verstehen gar nicht, wie das Bloggen abläuft und wie viel Druck manchmal auf einem lastet, zum richtigen Zeitpunkt zu posten. Sie sehen nur das Endresultat und nicht die ganze Arbeit dahinter. Viele in meinem Umkreis können sich gar nicht vorstellen, wie viel Mühe man da reinsteckt. Aber es lohnt sich immer wieder und macht Spaß 🙂

    Ich wünsche dir einen schönen Samstag

    Liebe Grüße
    Lajana – http://www.lalajana.com

  • Reply
    bknicole
    12.05.2017 at 22:30

    Das du den Post weiterführst finde ich super. Das mit dem Gründergeist stimmt definitiv, ich möchte ja nun auch einen Schritt weitergehen und versuchen mir was aufzubauen. Wer nicht wagt, der gewinnt nicht, heißt es ja auch so schön.

    Deshalb trifft auch der Punkt der Weiterbildung auf mich zu, weil ich mich gerade intensiv mit Seo beschäftge, damit die Reichweite auszubauen, Affilinate Netzwerke und natürlich Social Media. Und auch das mit dem Druck merke ich manchmal. Selbst wenn ich versuche, dass der Spaß an der Sache nicht verloren geht, ist das ein Punkt, den man spürt.

    Dankeschön für dein liebes Kompliment <3.
    Jap Lucy ist echt toll, sie gefällt mir auch in der Serie immer besser und hat sich schauspielerisch seit Beginn dr Serie sehr gesteigert.

    Das Frage ich mich auch. Finde es ebenfalls schade, dass es vielen gar nicht mehr um das Schreiben geht, sondern viele einen Blog starten, um Produkte abzusahnen. Als ich mit dem bloggen loslegte wusste ich nicht einmal das es Kooperationen für Blogger gibt und war sehr überrascht, als da die ersten Anfragen eintrudelten. Ich möchte einfach meine Leidenschaft ausleben.

  • Reply
    Fashionqueens Diary
    12.05.2017 at 18:48

    Das Bloggen bildet, kann ich nur so unterschreiben. Wahnsinn, wenn ich bedenke, was ich alles in den letzten Jahren gelernt habe…

  • Reply
    Bea
    11.05.2017 at 21:19

    Ich liebe die Beiträge von dir! Der Liebeskiller, den kennen wir wohl alle!:)) Das darf mein Freund nicht lesen, dann würd der wieder meckern:)

    Lieben Gruß
    Bea
    http://Pinkcontour.blogspot.com

  • Reply
    Elisa Zunder
    11.05.2017 at 11:37

    Liebe Ari,

    ich fand schon Teil 1 super und kann dir bei Teil 2 auch wieder nur zustimmen.
    Man muss innerhalb einer Beziehung wirklich aufpassen, dass das Bloggen keine
    überhand nimmt. Glücklicherweise ist mein Freund auch selbstständig und ist
    dementsprechen auch deutlich entspannter und kann viele Dinge besser nachvollziehen.

    Liebst, Elisa
    http://www.elisazunder.de

  • Reply
    Christine
    11.05.2017 at 10:19

    Bloggen bildet wirklich. Was man da nicht alles lernt und womit man sich alles beschäftig… obwohl man ja eigentlich „nur schreibt“. Aber da kommt dann doch noch so viel dazu…

    Haha, und das mit der Ehekrise kann ich absolut nachvollziehen! Aber ich bin eh selbstständig, da muss ich in jeder Hinsicht drauf aufpassen auch noch soziales Leben zu haben.

  • Reply
    Patty
    10.05.2017 at 22:59

    Die Punkte kann ich definitiv genauso unterschreiben. Mein Freund ist auch nicht immer begeistert, wenn ich meine Looks immer festhalten möchte, aber ich muss zugeben das er mittlerweile sogar manchmal etwas Spaß daran gefunden hat 🙂 Unter Druck stehe ich beim Bloggen eigentlich nur dann wenn ich sonst viel drumherum zu tun habe und den Dingen nicht nachgehen kann die ich tausendmal lieber machen würde 🙂

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

  • Reply
    Birte
    10.05.2017 at 22:36

    Liebe Ari,

    Das ist wirklich ein unterhaltsamer und wichtiger Post denke ich, denn es stimmt. So einiges wusste ich vorher nicht als ich mit dem Bloggen anfing. Das mit dem Beziehungskiller kennen sicherlich einige 😀 ich habe festgestellt, dass man durch das Bloggen teilweise wirklich als fotogeil empfunden wird von anderen. Hier ein Foto vom Essen, dort ein Selfie. Aber gut, das verstehen eben nur Menschen, die auch Blogger sind oder?

    Alles Liebe,
    Birte
    http://show-me-your-closet.de/

  • Reply
    Tatjana
    10.05.2017 at 22:18

    Hallo Ari, ich liebe diese Reihe von dir :-* oh ja zu dem Liebeskiller Thema habe ich neulich auch einen Post verfasst 🙂 kann deine Punkte alle nachvollziehen 🙂 weiter so Lg Tatjana

  • Reply
    Franzi
    10.05.2017 at 20:23

    Wunderbar und ehrlich geschrieben! Es macht so Spaß, deine Artikel zu lesen!

  • Reply
    Sassi
    10.05.2017 at 15:24

    Super tolle Blogpostreihe 🙂 Ich finde es gut, dass du Seiten aufzeigst, die man sonst eher nicht mitbekommt.
    Da ich keine Beziehung habe, könnte noch keine Liebe gekillt werden. Aber ich kann es mir durchaus vorstellen.
    Doch seit ich blogge lese ich definitiv viele Fachartikel und reflektiere mich öfter selbst.
    Leider hast du auch recht damit, dass Bloggen unter Druck setzt…
    Hab einen wunderschönen Tag
    Liebste Grüße
    Sassi

  • Reply
    Tanja
    10.05.2017 at 13:44

    Ein sehr guter Beitrag – danke Dir dafür xo Tanja
    http://www.tanjabock.com

  • Reply
    Dianna
    10.05.2017 at 13:37

    Liebe Ari,

    ich liiiiiieb einfach deine Art zu schreiben! Herrlich! So schön ehrlich und sympathisch und triffst jedes Mal meinen erv! 😀
    Fand schon Teil 1 mega und hier finde ich besonders Punkt 2 und 4 richtig!

    Ganz liebe Grüße

  • Leave a Reply