Babykolumne

Mamizeit: 5 Dinge, die ich mir gönne

Jede Mama kennt sie: die Mamizeit. Ob nur eine halbe Stunde, einen Nachmittag oder ein ganzes Wochenende – wenn unsere Kleinen bei Papa, Oma, Opa oder Babysitter sind und wir Mamas Zeit für uns haben, drehen wir so richtig auf. In Rekordzeit werden wir kreativ, wenn es um unsere „Freizeitgestaltung“ geht. Denn jetzt heißt es: Schnell all diese Dinge tun, die uns gut tun, die aber oft zu kurz kommen, weil alles andere Vorrang hat. Deswegen erzähle ich heute, welche fünf Dinge ich mir in meiner Mamizeit gönne. Aber ich bin mir sicher, dass sich auch einige Nicht-Mamas in dem einen oder anderen Punkt wiederfinden werden 🙂 Also, fangen wir an:

1. Naschen

Ich bin eine absolute Naschkatze, besonders, wenn ich ein bisschen Mamizeit habe. Kein Wunder also, dass unser Süßigkeitenschrank aus allen Nähten platzt und jeden zweiten Tag mit neuen Leckereien aufgefüllt wir. Alle, die mir auf Snapchat (@moderiamia) folgen, wissen wie es da drinnen aussieht 🙂 Wenn Liam mal keine Zähne bekommt oder krank ist und ganz regulär zwischen 18:30 und 20:00 ins Bett geht, dann mache ich mir abends einen leckeren Tee mit frischen Kräutern und gönne mir meine heißbegehrten Cookies, Waffeln oder Schokorigel aller Art. Um ehrlich zu sein, achte ich weder auf Kalorien noch auf Zusatzstoffe oder Fette. Generell bin ich ja auch kein Fan von Verboten oder Diäten, das wisst ihr ja. Außerdem vertrete ich ja sowieso die These, dass man vom Süßen nicht zunimmt, wenn man es ohne schlechtes Gewissen genießt. Ich bilde es mir zumindest ein 🙂

Aber falls ich mal zwei bis drei Kilo mehr drauf habe, gibt es ja noch diese Wahnsinnserfindung namens Shapewear. Ja, richtig gehört: Ich liebe diese Dinger und habe sie nach der Schwangerschaft für mich entdeckt. Wer sich auch hin und wieder eine schlanke Silhouette zurecht schummeln möchte, dem empfehle ich, bei Alba Moda vorbeizuschauen. Dort findet ihr nicht nur hochwertige Wäsche zu erschwinglichen Preisen, sondern auch aktuell viele tolle Sommerkleider und Bademode.

2. Onlineshopping

Wellness bedeute für mich, etwas für die Seele tun, ohne sich dabei zu stressen. Deswegen bin ich überzeugte Onlineshopperin und gehe eher ungern und selten in die Stadt, um meinen Kleiderschrank aufzustocken. Ich weiß, das hört sich jetzt aus meinem Mund als „Modebloggerin“ merkwürdig an, aber so ist es nun mal. Kein Gewusel in der City, keine langen Wartezeiten vor den Umkleidekabinen – ich erkunde die Modewelt lieber von unserer Couch aus. Wem geht’s genauso?

3. Mamizeit ist Mädelszeit

Mädelsabend sind in letzter Zeit tatsächlich etwas weniger bei mir geworden. Das liegt vor allem daran, dass ich so viel arbeite und weil wir in den letzten Monaten zu oft mit den bösen Kita-Viren zu kämpfen hatten. Ein Dilemma. Ich traue mich gar nicht mehr zu sagen, dass wir alle drei schon wieder erkältet sind. Naja, gut. Der nächste Mädelsabend ist auf jeden Fall geplant. Ich liebe es, Zeit mit meiner Schwester und meinen Freundinnen zu verbringen. Ob zu Hause, bei einem Cocktail in einer Bar oder bei einem leckeren Dinner – Hauptsache wir sind alle wieder vereint und können mal so richtig Mädchen sein. Ich finde, dafür ist man nie zu alt – auch, wenn man selbst Mama ist. Was einen gut tut, ist auch für das Kind nicht verkehrt.

4. Kosmetiktermin

Ein Mal im Monat lasse ich mir meine Nägel machen. Ich bin übrigens von Gel- auf Acryl umgestiegen, weil sie mir ständig abgebrochen sind. Erstens sieht man dann immer gepflegt aus. Zweitens muss man sich für die nächsten drei Wochen keinen Kopf mehr um die Nagelpflege und den passenden Nagellack machen und drittens tut es einfach mal gut, sich verwöhnen zu lassen. Für den Sommer ist auf jeden Fall ein Pediküre-Termin geplant und zwei Mal im Jahre gehe ich zur Kosmetikerin und lasse meine Haut ein bisschen aufpimpen.

5. Lieblingsserien und Lieblingsblogs

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich Trash-TV liebe, um einfach mal ein bisschen abzuschalten. Damit meine ich aber nicht die üblichen RTL-II-Formate, aber Keeping up with the Kardashians zum Beispiel ist für mich Entspannung pur. Mein Mann wehrt sich ja sowieso dagegen, die Show mit mir anzuschauen;) Also ist sie perfekt für meine Mamizeit. Außerdem schaue ich natürlich bei meinen Bloggerkolleginnen vorbei. Momentan sind es eher kleine Blogs, die ich für mich entdeckt habe.

Konntet ihr euch in einen der Punkte wiederfinden?

* Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Alba Moda.

Foto: Dennys Schick

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Susanna
    16.05.2016 at 9:57

    Hi 🙂
    Ich habe selber zwar keine Kinder, aber ich denke, dass die „Me-time“ Zeit sehr wichtig ist. Ich kann mir vorstellen, dass diese Zeit oft zu kurz kommt, aber gar nicht vorkommen sollte sie nicht. Du hast da auch sehr entspannte Punkte aufgelistet, die ich mir auch gerne zu Gemüte führe 🙂 Naschen und online shoppen ist wirklich pure Entspannung 😀

    Liebe Grüße,
    Susanna
    ____________________________
    http://www.susannavonundzustil.de

    • Reply
      Moderiamia
      18.05.2016 at 21:25

      Hi Susanna, freue mich, wenn du dich in einigen Punkten wiederfinden konntest, auch als Nicht-Mama. Ein bisschen Me-Time geht immer 🙂

    Leave a Reply