Personal

Snapchat: Diese 3 großen Fehler solltest du vermeiden!

Anfangs noch recht verwirrend, hat sich Snapchat in den letzten Monaten zu meiner absoluten Lieblings-App gemausert. Vielleicht liegt es daran, dass man so viele bekannte Gesichter von einer anderen – persönlicheren – Seite kennenlernt. Weg von der auf Hochglanz getrimmten Instagram-Welt, hin zum ungeschönten Leben auf Snapchat. Doch wie geht man richtig mit dieser App, die auch gerne mal als YouTube-to-go bezeichnet wird, um? Ich habe mal aus persönlicher Erfahrung 3 große Fehler zusammengefasst, die man am besten vermeiden sollte.

1. Der omnipräsente Snapper

Willst du was gelten, mach dich selten. Nichts ist nerviger, als omnipräsent zu sein. Wo bleibt dann der Reiz? Überlege dir also, wann es wirklich Sinn macht, deine virtuellen Freunde durch deinen Alltag mitzunehmen. Egal, was du zeigst: Frage dich vorher, welchen Mehrwert deine Follower aus deinen Snaps haben. Aber Achtung: Wer sich vorher penibel genau alles zurecht legt, was er als nächstes snappt, wirkt schnell unauthentisch! Bleib lieber du selbst und rede drauf los, aber stelle dir immer die Frage, warum dir Leute folgen. Ist es wegen deines Humors, deiner Outfitinspirationen oder bist du jemand, der gerne Gedankenanstöße gibt? Hier gilt: Highlights statt Belanglosigkeiten.

Bist du Blogger? Dann gewähren einen Blick hinter die Kulissen: Wie entsteht ein Blogpost? Wie läuft ein Outfitshooting ab? Welche Events besuchst du? Ist gerade blogtechnisch nicht viel los, dann nutze die Gelegenheit und zeige deine Persönlichkeit. Sprich darüber, was dich gerade bewegt, was dich ärgert, was dich glücklich macht oder welche Serie bei dir momentan rauf und runter läuft.

Auch für einen Nicht-Blogger gilt: Nimm deine Follower mit durch deinen Alltag, aber zeige lieber weniger als mehr. Gassi gehen mit dem Hund ist ja schön und gut, aber wenn man in jedem zweiten Snap den gleichen Weg abspaziert und das gleich erzählt, dann wird es irgendwann zu eintönig. An dieser Stelle muss ich mir selbst an die eigene Nase fassen: Manchmal snappe auch ich im Eifer des Gefechts drauf los und zeige zum 100. Mal, wie ich meinen Prorridge zubereite 🙂

2. Der Ghost Follower

Snapchat hat die herrlich entlarvende Funktion, die dir zeigt, wer von deinen Freunden deine Geschichten mitverfolgt. Gruselig wird es dann, wenn du selbst ein stiller Snapper bist. D.h., wenn du alle Snaps einer Person kosnumierst, ohne dich jemals zu Wort zu melden. Hallo, Ghost Follower! Nutze also bitte auch hin und wieder die Chat-Funktion und gib dein Feedback ab. Findest du den neuen Blogpost von Blogger XY besonders gelungen, dann lass es ihn wissen. Willst du wissen, woher die schöne Deko im Wohnzimmer ist oder von welcher Marke der schöne Pulli des Snappers ist? Dann frage nach und vernetze dich. Vernetzen ist ein gutes Stichwort: Wie in jedem anderen sozialen Netzwerk sollte auch Snapchat nicht als reine One-Man-Show genutzt werden. Hast du Lieblings-Snapper, dann empfehle sie weiter. Denn dann macht Snapchat erst so richtig Spaß.

An dieser Stelle möchte ich gerne meine 3 Lieblings-Profile auf Snapchat verraten:
Ihr werdet sie alle kennen, dennoch möchte ich die wunderbare Luisa (lSnapchat: luisaslions) empfehlen, die uns mit auf ihre Reisen nimmt und uns durch ihren spannenden Alltag als selbständige Fulltime-Bloggerin führt. Ganz herrlichen Mommy-Content bietet Frauke (Snapchat: ekulele). Und die liebe Patricia (Snapchat: cheaperia) berichtet von ihrem Alltag als Fotografin, Bloggerin, Hundebesitzerin und Bald-Ehefrau.

3. Snapchat und die Masken

Hach ja, die App hat wirklich tolle Filter. Besonders beliebt sind die verschiedenen Effekte fürs Gesicht – eine Art Maske im Videoformat. Wie herrlich, dass du Regenbogen ausspucken kannst und auch die Hundeohren stehen dir super, aber übertreib es nicht. 1 bis 2 Effekte-Snaps reichen am Tag völlig aus. Wir sind ja nicht beim Karneval:-)

Unter welchen Namen finde ich euch auf Snapchat?
Mich könnt ihr gerne unter moderiamia hinzufügen.

Foto by Dennys Schick

You Might Also Like

18 Comments

  • Reply
    Jeannette
    30.06.2016 at 23:53

    Ich kann mich mit Snapchat leider nicht anfreunden. Außerdem würde mir dann noch mehr Freizeit fehlen, wenn man überall postet. Mir reichen meine Social Media Kanäle völlig aus. Es ist mittlerweile einfach zu viel geworden.

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    http://www.rimanerenellamemoria.de

  • Reply
    Dorina
    30.06.2016 at 11:55

    Ich nutze Snapchat erst seit einer Weile, aber inzwischen bin ich mit der App warm geworden. Ich nutze sie gerne, um einen Blick hinter die Kulissen zu geben und alles was mit dem Blog zu tun hat oder was interessant sein könnte. Ich finde es immer schwierig, das richtige Maß zu finden: was ist langweilig, was ist interessant?
    Übrigens mag ich diese Chat-Funktion nur so lala, zumindest möchte ich keine komischen Snaps bekommen (hatte ich bereits..), sodass mich nur meine Freunde anschreiben können.
    Mich findest du übrigens unter adeline_gustav. 🙂

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

  • Reply
    Important Part
    6.04.2016 at 22:09

    Ein wirklich toller Beitrag! Ich bin auch schon im Snapchat Fieber und nutze meinen Account (importantpart) gerne, um meinen Lesern meine täglichen Outfits zu zeigen.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend.

    Liebe Grüße

    Charlotte von Important Part

  • Reply
    fashiontipp
    23.03.2016 at 8:02

    Ich habe auch Snapchat. Ich mache aber keine Videos-traue mich noch nicht 🙂
    Marina von http://fashiontipp.com

  • Reply
    Kat
    29.02.2016 at 16:01

    Ich habe erst vor wenigen Monaten begonnen, Snapchat zu nutzen (teastoriesblog heiße ich da übrigens, weil du gefragt hast :)), da ich meine Follower mit nach Mailand zu einem Job genommen habe. Es war anfangs ein bisschen merkwürdig, mit dem eigenen Handy zu sprechen, aber mittlerweile geht das reibungslos und ohne Scham. Tolle Tipps hast du da gemacht!

    xx
    Kat

    http://www.teastoriesblog.com

    • Reply
      Moderiamia
      6.03.2016 at 18:45

      Ich werde dich da mal gleich hinzufügen 🙂

  • Reply
    Leni
    29.02.2016 at 8:27

    Super zusammengefasst! 🙂 Snapchat macht echt total viel Spaß und ist einfach zu bedienen! 🙂 Die Filter sind mein persönliches Highlight – vor allem der Hunde-Filter. 😀

    Liebe Grüße aus Hamburg, Leni :*
    http://www.theblondejourney.com/

    • Reply
      Moderiamia
      6.03.2016 at 18:46

      Ich liiiebe auch den Hunde-Filter, vor alllem bei Liam 🙂

  • Reply
    Lavieenvogue
    29.02.2016 at 7:47

    Hey, super Beitrag und genau so sehe ich das auch! Weniger ist manchmal mehr!
    Ich snappe unter: „va-naz“ über meinen Alltag in Hamburg ⚓️, über reisen, Shootings etc.
    liebste Grüße
    Vanessa von lavieenvogue.de

    • Reply
      Moderiamia
      6.03.2016 at 18:46

      Werde ich auch gleich hinzufügen 🙂

  • Reply
    Natacha
    28.02.2016 at 22:55

    ups, da bin ich wohl ein ghost follower -.- Mich findest du unter chocosuitcase 🙂 LG, Natacha

    • Reply
      Moderiamia
      6.03.2016 at 18:47

      Danke, ich werde dich suchen und adden.

  • Reply
    Dasha
    28.02.2016 at 22:53

    Ich habe mich bei Snapchat immer noch nicht eingearbeitet;( bevorzuge eher periscop)

    • Reply
      Moderiamia
      6.03.2016 at 18:48

      Hab ich noch nie was von gehört. Ist das ähnlich wie Snapchat?

  • Reply
    Kerstin
    28.02.2016 at 18:54

    Super Beitrag. Anfangs fand ich Snapchat auch super seltsam aber mittlerweile mag ich es wirklich gerne – vor allem weil ich selbst auch langsam auftaue und mich traue meine Follower auch mal mit zu nehmen und zu sprechen! So macht es viel mehr Spaß <3

    Und ich muss dir bei Punkt 2 echt Recht geben: mit Interaktionen macht alles mehr Spaß, ich freu mich immer total wenn mir jemand Feedback gibt.

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • Reply
      Moderiamia
      6.03.2016 at 18:48

      Eben und seitdem ich auch mehr interagiere, funktioniert die Snapchat-Gemeinde viel besser.

  • Reply
    Marie
    28.02.2016 at 18:52

    Sehr schön Zusammengefasst und auch sehr nachvollziehbar 🙂

    fühl dich gedrückt,
    Marie

    Ps. Bei mir gibt es gerade ein Gewinnspiel bei dem man sich eine Handhülle oder ein Laptopskin selbst designen kann. und das for free 🙂

    • Reply
      Moderiamia
      6.03.2016 at 18:49

      Dankeschön, freut mich, dass dir der Post gefällt 🙂

    Leave a Reply