Blogger Tipps

Alles nur fake? Wie echt bin ich als Blogger wirklich?

Bloggen mit Persönlichkeit

Authentisch, ehrlich und echt – alles Attribute, die idealerweise einen wirklich guten Blogger ausmachen. Deswegen stelle ich mir heute selbst die Frage: Wie authentisch bin ich eigentlich? Kennt ihr die Person, die hinter Moderiamia steckt? Wie echt kann man überhaupt als Blogger sein und gibt es Blogger-Kolleginnen, die ich besonders authentisch finde?

Wann ist ein Blogger authentisch?

Blogs inspirieren, einige von ihnen provozieren und einige wiederum irritieren. Darin liegt – meiner Meinung nach – die Kraft dieses Mediums. Ich muss nicht erwähnen, wie viele großartige (Mode-) Blogger wir in Deutschland haben. So zählen THISISJANEWAYNE und Journelles zu meinen Favoriten, weil sie statt Selbstschau aufschlussreiche Fashion facts präsentieren. Doch was besonders auffällt, ist ihr echter Widererkennungswert. Egal, ob Design oder Content – sie glänzen mit einer eigenen Schreibe, mit der sie ein authentisches Alleinstellungsmerkmal besitzen, das sie von anderen Bloggern abheben lässt.

So zum Beispiel Anna Frost: Sie ist Meisterin darin, uns an ihrem Leben teilhaben zu lassen, ohne dass sie zu viel durchblicken lässt. So als würden wir einen kurzen Einblick in ihr Wohnzimmer bekommen, bis sie entscheidet, wann die Rollos gezogen werden. Ihre Art zu bloggen ist für mich Authentizität pur. Aber auch Sarah von Josieloves weiß gekonnt die Balance zwischen Intimität und Redseligkeit zu wahren. Sie schreibt offen, worüber sie sich freut oder ärgert, und wir fühlen in jeder Situation mit ihr, so als würden wir sie schon ewig kennen. Sie ist eben eine von uns.

Zu intim, zu privat, zu feige

Zurück zu Moderiamia und mir: Oft habe ich das Gefühl, etwas zurückhalten zu müssen, weil ein Thema oder ein Foto zu intim, zu privat und nichts für die Öffentlichkeit ist. Ob ich deswegen gleich feige oder introvertiert bin, weiß ich nicht genau. Ich weiß nur, dass ich ein Mensch bin, der viel nachdenkt, ob etwas richtig oder falsch ist und dann doch das tut, was sein Bauchgefühl sagt.

Mode- oder Mamablog?

Als ich vor zwei Jahren mit Moderimia begann, war es ein reiner Modeblog mit Beauty- und Shopping-Tipps. Nach und nach hat mir das Posten von Outfits allein jedoch nicht gereicht. Ich habe begonnen, euch in meiner Hochzeitskolumne mit auf die Reise von der Verlobung bis zur Hochzeit zu nehmen. Dann wurde ich schwanger und habe mit euch meine Erfahrungen als Mama geteilt. Doch auch hier war ich immer zurückhaltend. Ausführliche Geburtsberichte, offenherzige Fotos aus unserem Familienleben oder Babybilder in allen Lebenslagen – Fehlanzeige. Hier ziehe ich die Grenze, da ich mich einfach nicht damit wohlfühle. Dennoch, kann ich guten Gewissens behaupten, dass ich immer meine ehrliche Meinung schreibe, denn ich stehe 100 Prozent hinter dem, was ich auf dem Blog veröffentliche.

Mit Babyfotos zu mehr Klicks

Aber natürlich frage ich mich, ob es nicht besser wäre, ein bisschen mehr aus meinem Privatleben offenzulegen? Würdet ihr mich dann besser kennen oder euch womöglich mit mir besser identifizieren können?

Klar weiß ich, dass süße Babybilder super ankommen. Ich weiß auch, dass Pärchenposts beliebt sind und dass ein virtueller Seelenstripteases zu vielen Klicks führt – aber ich schreibe nicht (nur) für die Statistik. Denn seien wir mal ehrlich: Natürlich wollen ambitionierte Blogger eine gewisse Reichweite erreichen! Auch mir ist es wichtig, dass mein Blog gut läuft, ich Leser habe und neue dazu gewinne, aber ich möchte keine Klickzahlen künstlich nach oben pushen. Schon gar nicht mit Inhalten, mit denen ich mich nicht wohlfühle. Es ist so wie mit Bildern: Sind sie zu roh, dann sind sie meistens reizlos. Sind sie zu stark bearbeitet, dann wirken sie oft distanziert. Ich aber möchte mit euch auf Augenhöhe kommunizieren. Deswegen versuche ich ein Maß an Authentizität zu finden, um Gespräche mit euch Lesern zu eröffnen, ohne, dass es für beide Seiten peinlich oder unangenehm wird. Denn ich denke, dass zu viel Authentizität einen gewissen Fremdschäm-Faktor mit sich bringen kann.

Übermutti und High-Fashionblogger

Ich möchte nicht, dass mein Blog nur deshalb gelesen wird, weil ich mich verstelle und das zeige, was gerade gefragt ist. Moderiamia ist weder ein typischer Mamablog, noch ein reiner Modeblog.
Ich bin keine Übermutti und keine perfekte Ehefrau. Ich bin eher eine miserable Hausfrau, weil ich den Herd mit einem Spiralreiniger zerkratze, weil ich den Müll nicht ordentlich trenne und weil ich nie faltenfrei bügeln kann. Ich bin auch kein High-Fashionblogger, weil ich finde, dass Culottes unschöne Beine machen, weil ich Jutebeutel nie als Handtaschenersatz benutzen werde und weil ich keine Chanel-Brosche besitze.

Hier auf Moderiamia stelle ich alltagstaugliche Outfits vor, die sich jede normale Frau leisten kann. Ich schreibe über meine persönlichen Erfahrungen als junge arbeitende Mama und zeige (hoffentlich), dass ich nicht auf alle meine Fragen Antworten habe.

Was sagt ihr: Wann ist für euch ein Blogger authentisch?

Foto by Dennys Schick

You Might Also Like

28 Comments

  • Reply
    Full-time Blogger: Ich mache mich selbständig
    9.06.2017 at 15:53

    […] Bild entstanden ist. Ein Bild, was ich schon seit langer Zeit in meiner Vorstellung hatte, was meiner Persönlichkeit zu 100 Prozent entspricht und was nun so greifbar wie nie zu vor […]

  • Reply
    6 bekannte Modeblogger verraten ihre Geheimnisse für einen Top-Blog!
    17.05.2017 at 20:09

    […] einen erfolgreichen Blog: Regelmäßiger Content mit Mehrwert! Gebe auch etwas von dir Preis. Nur oberflächliches Fashion-Bla-Bla will auf Dauer keiner lesen.;) Biete Abwechslung und spreche somit eine breite Leserschaft an. […]

  • Reply
    5 Dinge über das Bloggen, die dir sonst niemand erzählt. Teil II
    10.05.2017 at 13:03

    […] mit sich selbst, seinen Gefühlen und seinen Prinzipien auseinandersetzt, wie den des Bloggers. Bloggen ist ein wichtiger Aspekt der Selbstreflexion. Indem man Blogartikel schreibt, sich informiert oder sich mit seinen Kollegen vergleicht, spiegelt […]

  • Reply
    Olga
    18.04.2017 at 9:07

    Hallo,
    Ich habe gerade deinen anlog entdeckt und könnten Stunden mit Stöbern verbringen. Den obigen Beitrag finde ich sehr ehrlich und sehr authentisch. Ich persönlich mag es, Dinge zu lesen, bei denen ich mir die Person gleich vorstellen kann. Und bei dir und deinem schreibstil passiert das sofort.
    Mach weiter so

  • Reply
    Wochenrückblick: Forever 29, Gefühlschaos und Fashion Week
    23.01.2017 at 21:50

    […] Internet-Neuling kann das mit nur wenigen Klicks nachvollziehen! Jeder, der das tut, muss mit seinem eigenverschuldeten Authentizitätsverlust klarkommen. Schlimm genug für sie […]

  • Reply
    fashiontipp
    23.03.2016 at 8:12

    Ich finde, dass du super interessant schreibst! Ich mag sehr, wenn die Blogger viel über ihres privates Leben schreiben und zeigen.
    Marina von http://fashiontipp.com

    • Reply
      Moderiamia
      29.03.2016 at 14:11

      Hi Marina, vielen Dank für dieses schöne Kompliment, das geht runter wie Öl 🙂

  • Reply
    Jecky
    10.03.2016 at 21:34

    Ich habe zunächst wegen des superhübschen Bildes auf den Post geklickt und wurde nicht enttäuscht! Ich finde die Gedanken, die du dir machst, super interessant und frage mich selbst ganz oft, ob ich so schreiben soll, wie ich es will oder wie es mehr Klicks bringt…

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

  • Reply
    Bea
    29.02.2016 at 0:27

    Ich persönlich finde, dass jeder seinen eigenen Weg gehen muss und selbst entscheiden sollte, wie sehr er seinen Leser an seinem privaten Leben teilhaben lassen möchte.
    Wichtig ist dabei nur, dass die Person auch wirklich echt scheint, den Leser berührt und sich nicht nur verkauft. Gerade bei den großen Bloggern ist der unterschied (leider) nur noch schwer festzustellen.

    Liebste Grüße
    Bea von Pink Room

    • Reply
      Moderiamia
      6.03.2016 at 18:47

      Das stimmt: Ist mir auch bei den großen Fischen schon häufiger aufgefallen.

  • Reply
    Snapchat: Diese 3 großen Fehler solltest du vermeiden! – Moderiamia
    28.02.2016 at 9:37

    […] – persönlicheren – Seite kennenlernt. Weg von der auf Hochglanz getrimmten Instagram-Welt, hin zum ungeschönten Leben auf Snapchat. Doch wie geht man richtig mit dieser App, die auch gerne mal als YouTube-to-go […]

  • Reply
    CHRISTINA KEY
    26.02.2016 at 10:22

    Super toller Beitrag! Ich mag deine Schreibweise sehr!
    Nun, ich glaube dass es wirklich viele Blogger gibt, die in echt echt anders sind! Das habe ich selbst vor einiger Zeit erlebt…:/

    XX,
    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY
    http://www.CHRISTINAKEY.com

    • Reply
      Moderiamia
      28.02.2016 at 9:38

      Vielen lieben Dank für dieses tolle Kompliment liebe Christina! Das freut mich sehr.

  • Reply
    thedaydreamings
    24.02.2016 at 21:25

    Ganz ganz toller Beitrag!!!

    thedaydreamings.blogspot.com

  • Reply
    Carrie
    24.02.2016 at 11:27

    Danke für deinen tollen Bericht

    http://carrieslifestyle.com

    • Reply
      Moderiamia
      28.02.2016 at 18:07

      Dankeschön, freue mich sehr auf so ein positives Feedback!

  • Reply
    Priscilla
    24.02.2016 at 9:08

    Toller Beitrag….ich selbst habe oft auch Schwierigkeiten zwischen „zu privat“ und „Persönlichkeit zeigen“ zu wählen, ist ja auch ein schmaler Grad. Ich finde das auch nicht feige, man sollte schon immer aufpassen und darüber nachdenken, was man im Internet preisgibt. Dieses Jahr habe ich mir auch vorgenommen, ein „Balancekünstler“ zu werden :-D!.

    • Reply
      Moderiamia
      28.02.2016 at 18:07

      Balancekünstler hört sich toll an. Da mache ich gleich mit 🙂

  • Reply
    Mai
    22.02.2016 at 10:26

    Toller Beitrag!
    Ich finde es ist oft gar nicht so einfach den richtigen Weg zwischen Privatsphäre wahren und trotzdem persönlich Schreiben zu wahren. Aber private Familienfotos und ähnliches hätten für mich auf dem Blog auch nichts zu suchen. Wobei das letztendlich natürlich jeder für sich selbst entscheiden muss.

    Liebste Grüße ♥ Mai
    http://www.sparkleandsand.com

  • Reply
    Nicca
    21.02.2016 at 16:42

    Für mich sind Blogger dann authentisch, wenn sie ehrlich sind und so schreiben, wie wenn sie mit einer Freundin reden würden. Das gefällt mir, das liest sich gut und so mache ich es selbst auch. Ich taste mich zur Zeit auch langsam voran, was eigene Gedanken/Gefühle & Co. auf dem Blog angeht und möchte mehr mit meinen Lesern teilen, aber zur Zeit halte ich mich immer noch ein bisschen zurück. Man sollte immer nur so weit gehen, wie man sich eben wohlfühlt – dann macht man auch alles richtig. 🙂
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    • Reply
      Moderiamia
      21.02.2016 at 21:42

      Genau diesen Stil mag ich auch sehr gerne. Es gibt wirklich einige tolle Bloggerinnen, bei denen man das Gefühl hat, sie sprechen wie eine Freundin zu dir. Ich freue mich schon auf deine Gedankenposts.

  • Reply
    Birte
    21.02.2016 at 14:06

    Liebe Ari,

    was für ein gelungener Beitrag, ich finde du bist absolut authentisch, sonst würde ich mir nicht die Zeit nehmen, deine Beiträge zu lesen. Auch ich finde es wichtig, dasss man seine eigenen Grenzen kennt, wie viel man der Öffentlichkeit preis geben möchte. Grade als Mami. Das ist dir gelungen meiner Meinung nach. Sympathiefaktor sehr hoch aber trotzdem nicht zu viel preisgegeben 🙂

    Alles Liebe,
    Birte
    http://show-me-your-closet.de/

    • Reply
      Moderiamia
      21.02.2016 at 21:45

      Liebe Birte,
      hach, wie süß du bist, dankeschön! Ich habe mich wirklich sehr über deinen Kommentar gefreut. Danke, dass du hier so fleißig vorbeischaust. Schön, dass wir ähnliche Ansichten teilen – so von Mama zu Mama 🙂
      Ich wünsche dir schon mal einen tollen Wochenstart morgen.

  • Reply
    Susanna
    21.02.2016 at 12:34

    Hi 🙂
    Also ich bin gerade das erste Mal auf deinen Blog bekommen und habe diesen Beitrag gelesen. So wie du über dich selbst schreibst, klingt das für mich sehr authentisch. Denn würdest du mehr über dich schreiben, von dem was du nicht erzählen möchtest, würdest du dich ja verstellen. Aber genau das soll ja nicht sein. Und ich glaube, wenn ich mal ein Kind bekommen sollte, würde ich im Internet auch nicht ausführlich über genaue Details der Geburt schreiben..
    Also Authentizität kommt durch eigenen Geschmack und eigene Einstellungen zu Stande und wenn du immer über deine ehrliche Meinung berichtest, so ist das top!

    Grüße
    __________________________
    http://www.susannavonundzustil.de

    • Reply
      Moderiamia
      21.02.2016 at 21:47

      Hi Susanna,
      freue mich, dass du hierher gefunden hast. Dann sage ich doch mal gleich: Herzlich Willkommen 🙂 Vielen Dank auch für deine ehrliche Einschätzung!

  • Reply
    Melanie
    21.02.2016 at 9:00

    Ein Blog ist für mich dann authentisch, wenn ich merke, dass ein Blogger ehrlich über die Dinge schreibt und sich selbst nicht „verkauft“, um mehr geld zu bekommen. Der Inhalt sollte wie ein roter Faden sein. Ich finde es wichtig, man sich selbst treu bleibt und sich nicht verstellt.

    ganz liebe Grüße
    Melnaie / http://www.inblushandblack.blogspot.de

    • Reply
      Moderiamia
      21.02.2016 at 21:51

      Ich weiß genau, was du meinst. Klar lebt ein (Profi)Blogger auch von Sponsored Posts, Advertorials usw., allerdings finde ich es immer sehr schade, wenn Produkte nur deswegen hoch angepriesen werden und die eigene ehrliche Meinung leider auf der Strecke bleibt.

    Leave a Reply